Informationsdienst

Infodienst Nr. 37 vom 08.11.2018

Umweltschonende Kulturführung in Staudengärtnereien

Qualitätszeichen führende Betriebe setzen Nützlinge und Torfersatz konsequent ein

(ZVG/BdS) Eine hohe Verantwortung als Unternehmer zeigen die Inhaber der im Herbst mit dem Qualitätszeichen Stauden des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG) ausgezeichneten Betriebe. Alle 13 Staudengärtnereien sind Ausbildungsbetriebe, setzen Nützlinge ein und verwenden Torfersatzstoffe.

Unkraut wird in den ausgezeichneten Unternehmen vorrangig mit Betriebshygiene, mechanischer und thermischer Bekämpfung sowie Mulchen aus den Beständen entfernt. Auf Herbizide wird meistens verzichtet. Weiterentwicklungen in den Betrieben notierten die beiden Prüfungsteams bei der West- und Nordtour der Anerkennungsfahrt sowohl in Flächenerweiterungen und innerbetrieblicher Neuorganisation als auch im Ausbau der Direktvermarktung und den Sortimenten.

Die Bewertungen liegen bei den 16 Kategorien insgesamt um einiges höher als im Vergleich zur turnusmäßigen Anerkennung vor drei Jahren.
Erstmals begleitete Dr. Thomas Brand vom Pflanzenschutzamt Oldenburg die Prüfungskommission in zwei Betrieben. „Unsere Betriebe wollen sich in allen Bereichen verbessern, daher streben wir an, ab 2019 bei jeder Betriebsprüfung einen Pflanzenschutzexperten im Prüfungsteam zu haben“, bekräftigt Michael Moll, der Vorsitzende des Bundes deutscher Staudengärtner, das Engagement der Mitglieder.

2018 wurden folgende Betriebe mit dem Qualitätszeichen Stauden des Zentralverbandes Gartenbau e.V. ausgezeichnet:

Bremermann Stauden, 26215 Gristede/ Wiefelstede
Kaiserstühler Staudenhof Menton GdbR, 79356 Eichstetten
Pöppel-Stauden, 28816 Stuhr-Seckenhausen
Schachtschneider Stauden u. Marketing, 27801 Neerstedt
Schuster Staudenkulturen, 45239 Essen
Schweiss Staudenkulturen, 53501 Grafschaft-Bölingen
Stauden Becker GmbH, 46539 Dinslaken
Stauden Junge, 31787 Hameln-Wehrbergen
Stauden Siebler, 29690 Schwarmstedt
Staudengärtnerei Mühring, 26810 Westoverledingen/ Völlenerfehn
Staudengärtnerei Wichmann, 26215 Wiefelstede
Staudenkulturen Bernd Fourné, 52379 Langerwehe
Staudenkulturen Stade, 46325 Borken-Marbeck

Bildunterschriften/ Downloads: Fotos BdS/ Max Panitz
Klare Strukturen, gute Etikettierung und arbeitswirtschaftliche Wege zeichnen Vorzeigebetriebe aus.
[Bild herunterladen]

Sonderkulturen wie Wasserpflanzen sind in Staudengärtnereien häufiger anzutreffen.
[Bild herunterladen]


Jetzt anmelden zum 28. Spargelseminar

Bundesfachgruppe Gemüsebau lädt vom 20. bis 23. Januar 2019 nach Grünberg ein

(ZVG) Die Bundesfachgruppe Gemüsebau im Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) veranstaltet vom 20. bis 23. Januar 2019 das 28. Spargelseminar in der Bildungsstätte Gartenbau in Grünberg. Interessierte können sich ab jetzt für das vielseitige Programm anmelden.

Neben Fachvorträgen u. a. zur Bedeutung von Mikronährstoffen im Spargelanbau, zur Zwischenreihenbegrünung und zu neuesten Erkenntnissen der Kältetechnik bei der Spargelkühlung, wird das Thema der Erntehelfer ein Schwerpunkt der Tagung sein.

Eine Exkursion ins Hessische Ried bildet das Rahmenprogramm der Spargeltage 2019. Hier gibt es die Möglichkeit, moderne Champignon- und Spargelbetriebe zu besichtigen.

Weitere Informationen sind dem Veranstaltungsflyer zu entnehmen:
[Flyer ansehen]

Zur Anmeldung gelangen Sie hier: [Link ansehen]


AdJ-Jahrestagung mit neuen Gesichtern

Tagung des Junggärtner-Hauptamts in Grünberg

(ZVG/AdJ) Die Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner e. V. (ZVG) fand vom
24. bis 25. Oktober 2018 in Grünberg statt. Mit der Bildungsreferentin Julia Fendel aus Baden-Württemberg, der Verbandsreferentin Franziska Schorr aus Rheinland-Pfalz, der Sachbearbeiterin Katja Einecke und der Geschäftsführerin Ceylan Ipek aus der Bundesgeschäftsstelle, waren vier neue Gesichter bei der AdJ-Hauptamtstagung.

Die Teilnehmerinnen thematisierten die aktuelle Sachlage in den jeweiligen Landesverbänden, sprachen über Verbandsentwicklung und Problemlösungen und trieben den Plan eines noch stärkeren Austauschs untereinander voran. Auch die aktuellen Sachstände der beiden Junggärtner-Netzwerke aus Obstbau und GaLaBau wurden vorgestellt. Weiterhin wurden der Ablauf der Erstentscheide des Berufswettbewerbes, die Erstellung neuer Werbemittel und die Arbeitsabläufe mit der neuen Homepage besprochen. Die durchgeführte Roadshow, die das gesamte Jahr deutschlandweit unterwegs war, wurde resümiert und die Sieger der Preise ausgelost.

Bildunterschrift/ Download: Foto: AdJ
Die Tagungsteilnehmer in Grünberg (v. l. n. r.): Caroline Pantke, Bildungsreferentin Bundesgeschäftsstelle, Nina Kratzer, bayerische Bildungsreferentin, Katja Einecke, Sachbearbeiterin Bundesgeschäftsstelle, Ceylan Ipek, Geschäftsführerin Bundesgeschäftsstelle, Julia Fendel, baden-württembergische Bildungsreferentin und Franziska Schorr, rheinland-pfälzische Verbandsreferentin.
[Bild herunterladen]


Politische Meldung dieser Woche

Sicherheit bietet nur das Original

ZVG setzt sich gegen illegalen Handel von Pflanzenschutzmitteln ein

(ZVG) Mehr als eine Milliarde Euro werden jedes Jahr in der EU mit illegalen Pflanzenschutzmitteln umgesetzt, so die Schätzung des Amts der Europäischen Union für geistiges Eigentum. Diese Problematik stand im Fokus des internationalen Symposiums des Bundesamtes für Verbraucherschutz (BVL) am 6. und 7. November 2018 in Braunschweig.

Die Mittel sind meist nicht zugelassen oder entsprechen in ihrer Zusammensetzung nicht den genehmigten Mitteln. So können sie ein Risiko für die menschliche Gesundheit und die Umwelt darstellen.

„Pflanzenschutzmittel ohne Zulassung sind illegal. Fälschungen und Fehlanwendungen schaden allen Marktteilnehmern und untergraben das Vertrauen in unsere Produkte. Sicherheit bietet nur das Original“, betont Bertram Fleischer, Generalsekretär des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG).

Dem ZVG ist die Kommunikation zur Problematik illegaler Pflanzenschutzmittel in die Branche wichtig. Gemeinsam mit dem BVL, dem Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW, dem Deutschen Raiffeisenverband, dem Bundesverband der agrargewerblichen Wirtschaft und dem Deutschen Bauernverband hat der ZVG vor diesem Hintergrund einen aktuellen Flyer zum Schutz vor illegalen Pflanzenschutzmitteln im Rahmen des BVL-Symposiums herausgegeben.

Der Flyer kann hier heruntergeladen werden:
[Flyer ansehen]


Zurück

© Zentralverband Gartenbau e.V.