Informationsdienst

Infodienst Nr. 32 vom 04.10.2018

Parlamentarischer Staatssekretär Stübgen zu Gast beim Gartenbau

Michael Stübgen besucht Staudengärtnerei Manig auf Einladung des ZVG

(ZVG) Michael Stübgen, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), besuchte am 2. Oktober 2018 die Staudengärtnerei Manig, Uebigau-Wahrenbrück. Stübgen folgte der Einladung des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG), um aktuelle gartenbaupolitische Themen zu diskutieren.

Von der Vielfalt und Wirtschaftskraft des deutschen Gartenbaus konnte sich PStS Stübgen beim Besuch der Staudengärtnerei Manig überzeugen. Die Vertreter des ZVG und des Gartenbauverbandes Berlin-Brandenburg e.V. nutzten die Möglichkeit, aktuelle gartenbaupolitische Themen, wie beispielsweise einzelbetriebliches Risikomanagement, die Zulassungssituation beim Pflanzenschutz, die Verlängerung des Bundesprogramms Energieeffizienz oder die Situation der Gartenbauwissenschaft an Universitäten zu besprechen. Weitere Gesprächsschwerpunkte waren zudem die Torfreduktion und die Verwendung von Wirtschaftsdünger in der gartenbaulichen Produktion.

„Der Gartenbau ist innovativ und zukunftsorientiert. Wir unterstützen das Torfminderungsziel der Bundesregierung. Deswegen setzen wir uns als ZVG auch im Rahmen des Modell- und Demonstrationsvorhabens „Einsatz torfreduzierter Subastrate im Zierpflanzenbau“ ein. Um dem Kunden die gewünschte Produktqualität bieten zu können, bedarf es aber entsprechend alternativen Ausgangsstoffen. Ein vollständiger Verzicht auf Torf ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich“, erklärte ZVG-Präsident Jürgen Mertz.

Im Rahmen der Torfminderungsstrategie des BMEL sollen Alternativen identifiziert und zur Praxisreife entwickelt werden. Von einem Verbot werde abgesehen, bestätigten die Vertreter des Ministeriums.

Auch Klaus-Peter Manig, Inhaber der Staudengärtnerei, machte anschaulich deutlich, dass eine torffreie Produktion von qualitativ hochwertigen Stauden derzeit noch nicht möglich sei. Manig zeigte zudem, welchen wichtigen Beitrag Stauden zur Steigerung der Biodiversität im Bereich des öffentlichen Grüns leisten. Die Gärtnerei Manig vermarktet etwa eine halbe Million Stauden jährlich.

Bildunterschriften/ Downloads: Fotos: ZVG/Markula
Von der Vielfalt und Wirtschaftskraft des deutschen Gartenbaus konnte sich PStS Stübgen beim Besuch der Staudengärtnerei Manig überzeugen. (v. l. n. r.: Dr. Andreas Jende, Geschäftsführer des Landesverbandes Gartenbau Berlin-Brandburg e. V., ZVG-Generalsekretär Bertram Fleischer,
Dr. Klaus Henschel, Präsident des Landesverbandes Gartenbau Berlin-Brandenburg e.V., ZVG-Präsident Jürgen Mertz, Inhaber Klaus-Peter Manig, PStS Michael Stübgen, Thomas Lehmann, CDU-Kreistagsvorsitzender Elbe-Elster)
[Bild herunterladen]

ZVG-Präsident Jürgen Mertz im Gespräch mit PStS Michael Stübgen.
[Bild herunterladen]


Junggärtner-Festival zum 90-jährigen Vereinsbestehen

AdJ-Mitgliederversammlung 2018 in Stuttgart und Umgebung

(ZVG/AdJ) Die Herbst-Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ) e. V. findet in diesem Jahr vom 8. bis 11. November 2018 in Stuttgart statt. Die Junggärtner werden im Herbst 90 Jahre alt und richten die Mitgliederversammlung als ein Festival aus.

Das 90-jährige Jubiläum soll mit allen Mitgliedern und ehemaligen Mitgliedern, Interessierten, Förderern, Unterstützern und Helfern gefeiert werden.
Das abwechslungsreiche Programm geht von Donnerstagabend bis Sonntagmittag und reicht von einem Besuch in der Sternwarte, über eine Werksbesichtigung bei Stihl bis hin zu Führungen hinter den Kulissen der Wilhelma, bei Kakteen Uhlig und dem Blumengroßmarkt Stuttgart. Höhepunkt des Festivals ist der große Gala-Abend im Höhencafé auf dem Killesberg am 10. November 2018.

Die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner e. V. findet am 11. November 2018 statt.

Anmeldung und weitere Infos unter: [Link ansehen].


Heilbronn hat große Vorbildfunktion

BUGA-Aufsichtsrat Mannheim besucht BUGA Heilbronn 2019

(ZVG/BUGA Heilbronn) Mit der BUGA Heilbronn 2019 und der BUGA Mannheim 2023 finden binnen vier Jahren gleich zwei Bundesgartenschauen in Baden-Württemberg statt. Über den Stand der Vorbereitungen in Heilbronn, 203 Tage vor der Eröffnung der Bundesgartenschau am 17. April 2019, informierte sich am 26. September 2018, der Aufsichtsrat der BUGA Mannheim mit seinem Vorsitzenden, Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.

„In Zeiten wie diesen ist interkommunaler Austausch wichtiger denn je, und umso spannender, wenn der Amtskollege zugleich Vorsitzender des baden-württembergischen Städtetags ist“, begrüßte Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel Kurz und seine Delegation. „Wir stehen alle vor großen Herausforderungen, unsere Städte weiter fit für die Zukunft zu machen“, sagte Mergel. „Die Voraussetzungen mögen unterschiedlich sein, dennoch bewegen uns alle Fragen wie wir Stadtentwicklung vor so wichtigen Themen wie etwa Wohnen, Mobilität oder Digitalisierung, kultureller Teilhabe am besten organisieren? Wie können wir den Stadtentwicklungsmotor BUGA am effizientesten nutzen?“

Beeindruckt von der Heilbronner Konzeption, betonte Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz: "Vernetzt mit der Region und den führenden Akteuren, besticht die Heilbronner BUGA mit einer unglaublichen Vielfalt in einem neuen Format. Was hier entsteht, wird nicht nur große Vorbildfunktion haben, sondern ist auch nachhaltig angelegt. In diesen spannenden Prozess vertiefte Einblicke zu gewinnen, ist auch für uns besonders wertvoll."

Hanspeter Faas, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH, führte die Mannheimer Delegation über das BUGA-Gelände und erläuterte das Konzept: „Es ist gute Tradition, dass sich die aktuellen BUGA-Durchführungsgesellschaften gegenseitig informieren und austauschen. Man kann immer voneinander lernen. Dennoch ist jede BUGA anders. Jede hat ihr eigenes Konzept und ihre eigenen Rahmenbedingungen.“

Mit der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 revitalisiert die Stadt eine Gewerbebrache am Neckar und entwickelt sie zu einem neuen Stadtquartier für 3500 Menschen und 1000 Arbeitsplätze. Der erste Bauabschnitt liegt inmitten des BUGA-Geländes. Bereits während der BUGA werden dort bis zu 800 Menschen auf dem Gelände wohnen. Dennoch ist die BUGA Heilbronn eine klassische Gartenschau mit Blumen, Pflanzen und viel Grün im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Blühendes Leben.“ gehen gärtnerisches Können und hochwertige urbane Architektur eine Symbiose ein.

Bildunterschriften/ Downloads:
Foto: Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH/Westenberger
Aktuelle Luftaufnahme vom Gelände der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH
[Bild herunterladen]

Foto: Stadt Heilbronn/Knittel
Aufsichtsrat der BUGA Mannheim 2023 auf dem Gelände der BUGA Heilbronn 2019. Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz (4.v.l.), Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel (5.v.r.), Hanspeter Faas, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH (rechts)
[Bild herunterladen]


Baustellenfest der BUGA Heilbronn gemeinsam mit dem SWR1 Pfännle

25.000 Menschen beim Baustellenfest in Heilbronn

(ZVG/BUGA Heilbronn) Das Baustellenfest der BUGA Heilbronn fand am 30. September 2018 gemeinsam mit dem SWR1 Pfännle auf dem BUGA-Gelände statt. Die Nachfrage nach Führungen war so groß, dass sie nicht wie angekündigt stündlich, sondern non-Stopp angeboten wurden. Bis zum Abend haben sich 2.500 Menschen Konzept und Baufortschritt beim Rundgang erklären lassen.

„Diese Resonanz zu sehen und die gute Stimmung zu erleben, die Vorfreude der Menschen und ihre Neugier zu spüren, macht uns glücklich“, sagte Hanspeter Faas, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH. „Es ist ein großer Erfolg heute für uns und für den SWR. Wir hoffen, dass viele der Besucher, die heute hier waren, im nächsten Jahr wiederkommen“.

Baustellenfeste haben bei der BUGA Tradition. Seit 2015 lädt die BUGA einmal jährlich aufs Gelände zum Feiern ein. Im vergangenen Jahr kamen 12 000 Besucher.

Vom 1. Oktober 2018 an ist die BUGA-Baustelle nicht mehr öffentlich zugänglich bis zur Eröffnung am 17. April 2019.

Bildunterschrift/ Download: Foto Bundesgartenschau Heilbronn 2019
25.000 Menschen informierten sich beim Baustellenfest in Heilbronn über Konzept und Baufortschritt.
[Bild herunterladen]


Bildung und Begegnung - Weiterbilden im Gartenbau

Bildungsstätte Gartenbau stellt Seminarprogramm für November und Januar vor

(ZVG) Die Bildungsstätte Gartenbau in Grünberg ist die zentrale Weiterbildungseinrichtung des gärtnerischen Berufstandes. Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) verweist auf das aktuelle Programm für die Monate November und Januar mit Seminaren und Tagungen für den Gartenbau, Garten- und Landschaftsbau, für Floristen, Gartenplaner und Landschaftsarchitekten.

Ein Programmhighlight im November 2018 ist u. a. das Seminar „Effektives Ziel- und Zeitmanagement für weibliche Führungskräfte und Unternehmerinnen“ vom 13. bis 15. November 2018. Seminarleiterin und lizenzierte ZRM®-Trainerin Renate Spraul, stellt das Zürcher Ressourcen-Modell® (ZRM) vor, das durch Neurobiologie, gepaart mit wissenschaftlich belegter Motivationspsychologie, Zeitfallen schließt. ZRM® verfolgt einen neuen Ansatz zur Erzeugung von Motivation und baut wirkungsvolle Selbststeuerungskompetenzen auf.

Vom 30. November bis 2. Dezember 2018 bereitet die Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ) e.V. im Seminar „Arbeiten im Ausland“ auf einen Arbeits- oder Praktikumsaufenthalt im Ausland vor. Die Seminarteilnehmer erfahren dabei, wie sie ihren Auslandsaufenthalt von Anfang an sorgfältig planen. Wichtige Fragen zu persönlichen Voraussetzungen, Finanzen, Versicherungen, Visaangelegenheiten oder Arbeitserlaubnissen werden geklärt. Organisationen, die weltweit Praktikanten- und Arbeitsstellen im Gartenbau vermitteln, werden vorgestellt und ehemalige Auslandspraktikanten berichten von ihren Erfahrungen.

Anmeldungen für die Seminare können über die Website der Bildungsstätte gestellt werden unter https://gruenberg.bildungsserveragrar.de/index.php?mon_jahr=2.

Das Programm für den Monat November 2018 steht hier zum Download bereit:
[Programm herunterladen]

Für den Monat Januar 2019 ist das Programm hier herunterzuladen:
[Programm herunterladen]


Zurück

© Zentralverband Gartenbau e.V.