Informationsdienst

Infodienst Nr. 24 vom 11.06.2020

Statement zur Anschlussregelung für die Einreise von Saisonarbeitskräften

Statement von Christian Ufen, Vorsitzender der Bundesfachgruppe Gemüsebau (BfG) und Jens Stechmann, Vorsitzender der Bundesfachgruppe Obstbau zur Anschlussregelung für die Einreise von Saisonarbeitskräften.

„Wir begrüßen die Entscheidung der Bundesregierung zur Einreise von Saisonarbeitskräften nach dem 15. Juni 2020, welche am 10. Juni 2020 getroffen wurde. Die Saison bei Obst und Gemüse schreitet voran und der Bedarf an helfenden Händen ist anhaltend hoch. Nun werden für die Betriebe die kultur- und witterungsabhängigen Arbeitsschwerpunkte, z. B. die Apfelernte, besser planbar. Vor allem die Erweiterung der Einreise auf dem Landweg wird den Entwicklungen der vergangenen Wochen zum Infektionsgeschehen gerecht. "

Ufen und Stechmann befürworten zudem, dass die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) und ihre Expertise bei den Arbeitsschutz- und Hygienemaßnahmen in den Fokus gerückt werden. "Alle Maßnahmen sind aus unserer Sicht logisch nachvollziehbar und an die Gegebenheiten in den unterschiedlichen Betriebsstrukturen anpassbar. Dies spiegelt die Anforderungen des Obst- und Gemüsebaus und der dort herrschenden Vielfalt wider."

"Die Sicherheit der Mitarbeiter steht weiterhin im Fokus", betonen die Bundesfachgruppenvorsitzen. Es ist unabdingbar, dass die Betriebe die Vorgaben zur Unterbringung und zum Arbeitsschutz strikt einhalten, so Ufen und Stechmann.


Neuer Unterrichtsbaustein zur Gemüsevielfalt erschienen

ZVG zum Tag des Schulgartens

(ZVG) Über die Gemüsevielfalt in Deutschland können Grundschullehrer ihre Schüler jetzt leichter informieren. Anlässlich des „Tag des Schulgartens“ am 10. Juni 2020 verweist der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) auf den neuen Unterrichtsbaustein „Gemüsevielfalt bewahren – im Garten und auf dem Teller!“, den der ZVG zusammen mit dem i.m.a –information.medien.agrar e. V. erarbeitet hat und der ab sofort heruntergeladen und bestellt werden kann.

Im Beitrag soll den Schülern die Vielfalt der Sorten vermittelt werden, die weit über das Angebot im Supermarkt hinaus gehen. Zu den Lernzielen gehört es, verschiedene Gemüsearten theoretisch und praktisch kennenzulernen, das Angebot auf dem Markt oder im Gemüsebaubetrieb zu erkunden aber auch Pflanzen selbst zu säen, zu pflegen sowie Gemüse und Samen zu ernten. Dadurch soll auch eine größere Wertschätzung von Nahrungs- und Lebensmitteln und der Arbeit der Gärtner erreicht werden.

Der ZVG hat sich wiederholt für Bildungsangebote zur Ernährungsbildung und die Unterstützung der Schulgärten ausgesprochen. Unter anderem fordert der ZVG die Aufnahme von Schul- und KITA-Gärten in die Lehrpläne unserer frühkindlichen und allgemeinbildenden Bildungseinrichtungen. Dazu gehört auch die Gewährleistung einer entsprechenden Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften.

Der Unterrichtsbaustein „Gemüsevielfalt bewahren – im Garten und auf dem Teller!“ ist Teil des Lehrermagazins lebens.mittel.punkt Nr. 41, Ausgabe 02/2020 . Die gesamte Ausgabe kann kostenlos unter www.ima-lehrermagazin.de heruntergeladen werden.


Hintergrund:
Der i.m.a –information.medien.agrar e. V. publiziert regelmäßig zu den Arbeits- und Lebensbedingungen in der Landwirtschaft. In dem vierteljährlich erscheinenden Lehrermagazin "lebens.mittel.punkt" werden jeweils vier Unterrichtsbausteine - zwei für die Primar- und zwei für die Sekundarstufe angeboten. Die bisherigen im Bereich des Gartenbaus erstellten Unterrichtsbausteine wurden 2019 in der Sonderpublikation „Beim Gärtnern lernen“ zusammengefasst.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten e. V. hat für den 10. Juni 2020 den „Tag des Schulgartens“ ausgerufen. Die BAG Schulgarten setzt sich seit zwei Jahrzehnten bundesweit für Schulgärten ein. Sie unterstützt, fördert und vernetzt Multiplikatoren und andere Aktive in der Schulgartenarbeit. Unter anderem entwickelt und koordiniert die BAG die Aus- und Weiterbildung in diesem Bereich und arbeitet konzeptionell an der Entwicklung von Lehrplänen mit. Der ZVG unterstützt die Arbeit der BAG.


Berufe des Gartenbaus in den Fokus rücken

ZVG zum Tag der Umwelt

(ZVG) Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) verweist anlässlich des Tages der Umwelt am 5. Juni 2020 auf die vielfältigen Berufsmöglichkeiten im Gartenbau.

„Der Gartenbau bietet alle Aspekte, die Jugendliche aktuell besonders interessieren. Das reicht von Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz im Umgang mit Böden, Pflanzen bis hin zu Innovationen und moderner Technik“, betont Jakob Hokema, Vorsitzender des ZVG-Ausschusses für Bildungspolitik und Berufsbildung.

Nicht erst durch die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie sind viele junge Menschen sensibilisiert für die Grüne Branche. Allerdings haben sie oftmals keine genauen Vorstellungen, wie die Tätigkeiten in den Betrieben genau aussehen und welche Aus- und Fortbildungswege möglich sind. Umso wichtiger ist es, fortwährend zu den Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, vor allem für Jugendliche ohne gärtnerischen Hintergrund.

Mit seiner Nachwuchskampagne „Gärtner. Der Zukunft gewachsen.“ ist der ZVG hier gut aufgestellt. Sei es die Kampagnenwebseite www.beruf-gaertner.de, die Social-Media-Aktivitäten über Instagram und Facebook oder auch das 360°-Video - der ZVG setzt an vielen Hebeln an.

Nicht zu unterschätzen ist auch der Einfluss durch Eltern, Lehrer und Berufsberater, die bei der Berufswahl mitentscheiden. Nur wenn diese Ansprechpartner eine konkrete Vorstellung vom Beruf des Gärtners haben, können Sie ihn auch passend weiterempfehlen. Auf der Kampagnenwebseite www.beruf-gaertner.de wird den Fragen dieser Zielgruppe speziell Rechnung getragen.


Hintergrund:
Der Weltumwelttag wurde 1972 vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen ausgerufen und seitdem weltweit als Aktionstag am 5. Juni begangen.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) stellte zum heutigen Aktionstag die vielfältigen Möglichkeiten heraus, um im Umwelt- und Klimaschutz zu arbeiten. Dabei hob es auch Die anerkannten 14 Ausbildungsberufe im landwirtschaftlichen Bereich hervor. Gärtner/in und Landwirt/in stellen dabei die ausbildungsstärksten Berufe dar.


Zurück

© Zentralverband Gartenbau e.V.